Netzwerk-
arbeit

Sehen Sie hier die anstehenden Termine und Aktivitäten. 

Das Netzwerkmanagement erreichen Sie unter 05921-962309.

QM-Zirkel: Digitalisierung und Agilität


- NINO Hochbau, Nordhorn

Digitalisierung und Agilität

Herausforderungen für das Qualitätsmanagementsystem

Alles 4.0 - oder was? Die Digitalisierung schreitet voran, die Losgrößen schwinden, die Geschäftsmodelle und damit die Arbeitsweisen verändern sich und damit auch die Anforderungen an das innerbetriebliche Qualitätsmanagement!

Einige Entwicklungen sind absehbar (lasergestützte 100%-Prüfung, 3D-Druck), andere sind plausibel zu erwarten (zunehmende Projektisierung, Weiterbildungsbedarf), wieder andere sind reine Spekulation (Auswirkungen am Arbeitsmarkt, Entscheidungen durch künstliche Intelligenz). In den Qualitätsmanagementsystemen sind jetzt schon Veränderungen spürbar.

Kai-Uwe Behrends, Leiter der Geschäftsstelle der DGQ-Nord in Hamburg, gibt im Rahmen des Qualitätsmanagementfrühstücks des MEMA- und des Kunststoffnetzwerkes Impulse für Ihre eigene Standortbestimmung. Darüber hinaus zeigt er Wege auf, wie sich das Qualitätsmanagement schrittweise den neuen Anforderungen der Digitalisierung durch eine agile Vorgehensweise anpassen kann.

 

Termin: 05. Dezember 2017, 07:45 - ca. 11:00 Uhr

Ort: NINO Hochbau, NINO-Allee 11, 48529 Nordhorn

Anmeldung: kostenfrei unter andrea.frosch@grafschaft.de oder 05921-962309

 

Kai-Uwe Behrends ist seit 2005 Leiter der Geschäftsstelle der deutschen Gesellschaft für Qualität e.V. (DGQ) für Norddeutschland in Hamburg. Dort unterstützt er die Mitglieder und die 12 Regionalkreise der DGQ im Norden, organisiert Erfahrungsaustauschveranstaltungen der QMunity, berät zur Karriere und zur Weiterbildung im QM und gibt auch selbst Trainings. Er ist nebenberuflich Auditleiter der DQS und EFQM-Assessor.

Erfolgreich mit Lean Management


- Röchling Engineering Plastics SE & Co. KG, Haren

Erfolgreich mit Lean Management – Ein Anwendungsbeispiel

In einem immer stärker werdenden globalen Markt ist es mittlerweile Voraussetzung, Veränderungen und Verbesserungen nachhaltig umzusetzen. Dazu gehört zum einen die Verbesserungs-Strategie, genauso wie der Wille, das Knowhow und der Einsatz jedes einzelnen Mitarbeiters des Unternehmens. Qualifizierte und motivierte Mitarbeiter sind die Grundlage jeder Verbesserung.

Als Beispiel einer nachhaltigen Umsetzung von Verbesserungen mit Schwerpunkt auf die 5S-Methode dient das folgende Beispiel des Gastgebers.

An diesem Nachmittag erfahren Sie:

-       das Lean Management

-       wie man die 5S-Methode nachhaltig umsetzt

-       den Zusammenhang von 5S, Rüstzeitreduzierung und Shopfloor Management

-       zahlreiche Impulse aus der Lean Umsetzung


Die Referenten:

Ludger B. Vehring, Röchling Engineering Plastics SE & Co. KG

Dr. Sebastian Schlörke, Schlörke Training und Beratung

Termin: 28. November 2017, 14:00 bis etwa 17:00 Uhr

Ort: Röchling Engineering Plastics SE & Co. KG, Röchlingstraße 1, 49733 Haren

Anmeldung: kostenfrei unter andrea.frosch@grafschaft.de oder 05921-962309.

Ludger B. Vehring - Röchling Engineering Plastics SE & Co. KG (Bild oben) Dr. Sebastian Schlörke - Schlörke Training und Beratung (Bild unten)

Neu: Labor für Faserverbundkunststoffe


- Hochschule Osnabrück

Neu: Labor für Faserverbundkunststoffe an der Hochschule Osnabrück

Elektromobilität, Leichtbau, Nachhaltigkeit - an diesen zukunftsweisenden Themenfeldern arbeiten Wissenschaftler der Hochschule Osnabrück im neueröffneten Labor für Faserverbundkunststoffe (FVK).

(Osnabrück, 09.10.2017) Kurz vor Beginn des Wintersemesters wurde an der Hochschule Osnabrück ein neues Labor eröffnet: das Labor für Faserverbundkunststoffe (FVK). Zusammen mit dem Labor für Kunststoff-Simulation - ebenfalls geleitet vom Kunststoff-Experten Prof. Dr.-Ing. Thorsten Krumpholz - widmet es sich dem Thema "Leichtbau auf Basis von Faserverbundkunststoffen".

"Mit dem neuen Labor wollen wir unsere Studierenden praktisch an diesen Hochleistungswerkstoff heranführen, der zuletzt enorm an Bedeutung gewonnen hat", so der Laborleiter Prof. Krumpholz. Ab jetzt absolvieren hier Studierende der Dental-, Verfahrens- und Werkstofftechnik, aber auch anderer Fachbereiche ihre Praktika: An großzügigen, nach dem letzten Stand der Technik ausgestatteten Arbeitsplätzen lernen sie die Verarbeitungsverfahren Handlaminieren, Harzinfusion und SMC-Pressen selbst anzuwenden. So können sie auch eigene Prüfplatten und Bauteile - wie Longboards für den Eigenbedarf - herstellen und zerstörend prüfen.

Angewandte Forschung und Technologietransfer spielen eine gleichgewichtige Rolle im neuen Labor - wie in allen 84 Laboren der forschungsstärksten Fachhochschule Niedersachsens. Hier will das Laborteam - auch gemeinsam mit seinen Kooperationspartnern - viele offene, teils drängende Fragen zu Möglichkeiten und Grenzen der FVK klären.

"Die Anwendung dieser Leichtbau-Werkstoffe steht und fällt mit der Möglichkeit, deren mechanisches Verhalten zu simulieren", so Prof. Krumpholz. Hier biete sein Labor der Industrie Unterstützung bei der Kalibrierung und Anwendung der Materialmodelle an. Im Bereich der naturfaserverstärkten Composite werde an der Entwicklung und Verbesserung geeigneter Material- und Versagensmodelle gearbeitet.

Weitere Informationen zum FVK-Labor der Hochschule Osnabrück stehen im Internet bereit: www.hs-osnabrueck.de/labor-fuer-fvk.

Kurz vor Semesterbeginn wurde das Labor für Faserverbundwerkstoffe an der Hochschule Osnabrück eröffnet. (Foto: Hochschule Osnabrück)

Schmidt GmbH - Geschäftsführerwechsel


Betriebsübergang zum 01.10.2017 – Mitarbeiter aus den eigenen Reihen tritt Nachfolge an!

Von der Schmidt GmbH Kunststoffverarbeitung zur

„Schmidt Kunststoffverarbeitung Emsbüren GmbH & Co. KG“

Bereits anlässlich des 60-jährigen Firmenjubiläums der Schmidt GmbH Kunststoffverarbeitung am 11.05.2017 wurde angekündigt, dass sich Herr Günther Schmidt im Laufe des Jahres aus dem operativen Geschäft zurückziehen wird und der Betriebsleiter und Prokurist Herr Carsten Czilwa in der „4. Generation“ das Unternehmen übernehmen und weiterführen werde.

Frau und Herrn Schmidt war sehr daran gelegen, das Unternehmen nicht aus gesundheitlichen Gründen einmal unter zeitlichem Druck veräußern zu müssen. Daher bot sich nun das Jahr 2017 an, diesen Schritt bereits in geordnete Bahnen zu lenken – mit Erfolg.

Zum 01.10.2017 wird Herr Czilwa das Unternehmen nun übernehmen und als alleiniger, geschäftsführender Inhaber leiten.

Herr Czilwa bedankt sich nochmals bei der Familie Schmidt für das große Vertrauen und ihre Unterstützung, diesen großen Schritt auch tatsächlich gehen zu können; aber auch allen anderen Beteiligten, die zu diesem Vorhaben beigetragen haben, gilt sein Dank!

Die Mitarbeiter freuen sich und sind gleichzeitig beruhigt, dass ein Kollege aus ihrer Mitte bereit ist, das Risiko einer Unternehmensübernahme einzugehen. Sie wissen, dass sie ihrem langjährigen Kollegen, der mit dem Unternehmen seit mehr als 10 Jahren verbunden ist, vertrauen können, dass er als einer von ihnen auch den Fortbestand des Unternehmens sicherstellen wird. Kein Mitarbeiter muss so um seinen Arbeitsplatz bangen. Das Vertrauen ist groß. Die Übernahme durch ortsfremde oder sogar ausländische Investoren konnte so vermieden werden.

Kunos coole Kunststoff-Kiste


- EEZ, Aurich

Fortbildung für Grundschullehrkräfte zu "Kunos coole Kunststoff-Kiste"

Fünf kleine Kunst(stoff)stücke: Einen Flummi selber herstellen oder eine Mini-Wasseraufbereitungsanlage, das sind zwei der fünf Experimente, die in "Kunos cooler Kunststoff-Kiste" enthalten sind. Dieser Experimentierkoffer für Kinder zwischen sechs und zehn Jahren kann ein wichtiger Baustein zur naturwissenschaftlichen Bildung im Grundschulalter darstellen. Mit den im Koffer zusammengestellten und beschriebenen Experimenten werden Grundschulkinder spielerisch an das Thema Kunststoff und die Naturwissenschaften herangeführt. Fast alle Experimente können die Schüler selber durchführen.

In Zusammenarbeit mit PlasticsEurope bietet das Kunststoffnetzwerk Ems-Achse für alle interessierten Grundschullehrkräfte diese kostenlose Lehrerfortbildung an.
Frau Rühl vom Wirtschaftsverband PlasticsEurope stellt dabei "Kunos coole Kunststoff-Kiste" vor und zeigt die Zusammenhänge zum Alltag auf. Kuno gibt es auch in Englisch, Italienisch und Polnisch. Jede an der Fortbildung teilnehmende Schule erhält ein kostenloses Exemplar der Kunststoff-Kiste.
Im Anschluss an die Veranstaltung zur Kuno-Fortbildung stelle das EEZ bei einer kurzen Präsentation mit anschließendem Rundgang durch die Ausstellung und die Laborräume die hauseigenen Angebote für Grundschulkinder vor.

Termin: 21. September 2017, 14:30 - 17:30 Uhr

Ort: Energie-, Bildungs- und Erlebnis-Zentrum (EEZ) Aurich, Osterbusch 2, 26607 Aurich

Anmeldung: kostenfrei hier

10 Jahre Kunststoffnetzwerk Ems-Achse


- EEZ Aurich

Jubiläum des Kunststoffnetzwerks Ems-Achse

Moderation Uwe Haring, Geschäftsführer Zweckverband ecopark

12:00 Uhr come together bei Getränken
Spritzgießen "LIVE"

13:00 Uhr Begrüßungen
Friedrich Kethorn, Landrat des Landkreises Grafschaft Bentheim
Hardwig Kuiper, Geschäftsführer der Trägergesellschaft des Energie-, BildungsundErlebnis-Zentrums (EEZ) / 1. Stadtrat der Stadt Aurich
Kunststoffnetzwerk Ems-Achse

13:30 Uhr Dirk E.O. Westerheide, Präsident GKV: "Kunststoffverarbeitung in Deutschland -Eine Erfolgsgeschichte mit Zukunft"

14:00 Uhr Daniel Stricker, Chefredakteur KI Kunststoff Information: "Aktuelle Entwicklungen in den Kunststoffmärkten"

14:30 Uhr Christoph Kugler, Gruppenleiter Prozessmesstechnik SKZ - Das Kunststoff-Zentrum: "Die SKZ-Modellfabrik: Industrie 4.0 zum Anfassen"

15:00 Uhr Podiumsdiskussion

15:40 Uhr Ausblick Kunststoffnetzwerk Ems-Achse

16:00 Uhr Besichtigungen KTA (Rotorblattfertigung Enercon) / EEZ

18:00 Uhr Netzwerken bei Fingerfood

 

Termin: 14. September 2017, 12:00 - ca. 19:00 Uhr

Ort: Energie-, Bildungs- und Erlebnis-Zentrum (EEZ) Aurich, Osterbusch 2, 26607 Aurich

Anmeldung: per Mail andrea.frosch@grafschaft.de oder Telefon 05921-962309

QM-Zirkel: Risikomanagement


- Landkreis Emsland, Kreishaus II

Risikomanagement im Rahmen der DIN EN ISO 9001:2015
professioneller Umgang mit Chancen und Risiken


Bereits Hippokrates hat gewusst: "Vorbeugen ist besser als Heilen!" Dieser Leitgedanke lässt sich auch auf die Unternehmenssteuerung anwenden. Die mangelnde Vermeidung von Risiken und die Nicht- oder Falschnutzung von Chancen kann zu einer Existenzkrise des Unternehmens führen. Somit sollte es für jedes Unternehmen selbstverständlich sein, sich mit allen denkbaren Risiken auseinander zu setzen, um auch in stürmischen Zeiten überleben zu können. Die Überarbeitung der Norm DIN ISO 9001 aus dem Jahr 2015 trägt diesem Ansatz Rechnung und es wurde das Risikomanagement in die Normenanforderungen aufgenommen.

Inhalte:

  • Was ist Risikomanagement und welche Ziele hat es?
  • Identifikation, Bewertung, Steuerung und Überwachung von Chancen & Risiken
  • Die Revision der ISO 9001 - Was ist neu, was bleibt?

Der Vortrag vermittelt kurz und übersichtlich die Anforderungen zum Thema Risikomanagement sowie die Änderungen der DIN EN ISO 9001. Es ermöglicht, das erlernte Wissen in den Unternehmensalltag zu integrieren und arbeitet mit vielen Beispielen für die Dokumentation und konkrete Arbeitshilfen.

Termin: 12. September 2017, 07:45 - ca. 11:00 Uhr
Ort: Landkreis Emsland, Kreishaus II, Ordeniederung 2, 49716 Meppen
Anmeldung: kostenlos hier

 

 

- Dipl.-Ing. | Dipl.-Wirtsch.-Ing. - Auditorin DIN EN ISO 9001 - Dozentin und Beraterin - Produktzertifizierung + ATEX - 8 Jahre Vertriebsingenieurin im Maschinen- und Anlagenbau - 12 Jahre Geschäftsführerin im Maschinenbau (Erdöl & Erdgasbereich)

BAM! BOOM! BANG! in Papenburg


- Theater im Forum Alte Werft | Papenburg

Impressionen von BAM! BOOM! BANG! in Papenburg am 24. Mai 2017:

Durch knallige und feurige chemische Experimente hat Dr. Stephan Leupold wieder gezeigt, wie beeindruckend Chemie sein kann.

Die folgenden Unternehmen haben mitgewirkt und im Foyer für Gespräche zur Verfügung gestanden:

Coats Opti Germany GmbH, Rhauderfehn

KAUTEX TEXTRON GmbH & Co. KG, Leer

Salamander - Technische Kunststoffprofile GmbH, Papenburg

 
Anbei ein Videomitschnitt vom "Knall"

 

 

BAM! BOOM! BANG! in Meppen


- Theater Meppen

Impressionen von BAM! BOOM! BANG! in Meppen am 23. Mai 2017:

Durch knallige und feurige chemische Experimente hat Dr. Stephan Leupold wieder gezeigt, wie beeindruckend Chemie sein kann.

Die folgenden Unternehmen haben mitgewirkt und im Foyer für Gespräche zur Verfügung gestanden:

Baerlocher GmbH, Lingen

bekuplast GmbH, Ringe

DSM Kunstharze GmbH, Meppen

Wavin GmbH, Twist


Anbei ein Videomitschnitt vom "Knall"

BAM! BOOM! BANG! in Nordhorn


- Konzert- und Theatersaal | Nordhorn

Impressionen von BAM! BOOM! BANG! in Nordhorn am 22. Mai 2017:

Durch knallige und feurige chemische Experimente hat Dr. Stephan Leupold wieder gezeigt, wie beeindruckend Chemie sein kann.

Die folgenden Unternehmen haben mitgewirkt und im Foyer für Gespräche zur Verfügung gestanden:

Baerlocher GmbH, Lingen

bekuplast GmbH, Ringe

Georg Utz GmbH, Schüttorf

Reinert-Ritz GmbH, Nordhorn-Klausheide

Ringoplast GmbH, Ringe

traytec GmbH, Bad Bentheim-Gildehaus

sowie die Gewerblichen Berufsbildenden Schulen des Landkreises Grafschaft Bentheim, Nordhorn.


Anbei ein Videomitschnitt vom "Knall"

QM-Frühstück „Effizientes Prozessmanagement und Umsetzung in einem integrierten Managementsystem“


- NINO Hochbau, Nordhorn

Wie Potentiale in den Themenfeldern Material- und Energieeffizienz, Lean Management, Digitalisierung aber auch die Einbindung der Mitarbeiter in Veränderungsprozesse aufgedeckt werden können und wie Sie dafür Beratungsleistung gefördert bekommen, erfahren Sie in diesem Termin, abgerundet mit Praxisbeispielen.
Wie können im Nachgang Ergebnisse aus Veränderungsprozessen im Managementsystem abgebildet werden, wie binde ich Mitarbeiter dabei aktiv ein und schaffe Transparenz?

Teil 1: Möglichkeit, Potentiale zur Prozessoptimierung zu erkennen und diese umzusetzen sowie dabei zusätzlich von Fördermöglichkeiten zu profitieren, wird erklärt. (Andrea Frosch)

Teil 2: Bereits heute zwingen Gesetze, Vorschriften, Markt, Wettbewerb und Kunden zur Einführung und Nutzung von entsprechenden Managementsystemen. Bei diesen müssen neben dem Bereich Prozesse und Qualität häufig auch weitere Komponenten wie Umweltschutz, Hygiene, Arbeitssicherheit, Wirtschaftlichkeit und Gesundheitsschutz usw. betrachtet werden. Vorteile entstehen dabei, wo das Management nicht auf Insellösungen bzw. Parallelwelten setzt, sondern die Synergien eines integrierten Managementsystems nutzt und die Mitarbeiter aktiv beteiligt und so nicht nur Transparenz, sondern auch eine hohe Akzeptanz schafft.

  • Wie kann ich ein integriertes Managementsystem abbilden?
  • Welche Vorteile ergeben sich?

(Heiko Klemm) 


Termin: Donnerstag 18.05.2017, 07:45 - 11:00 Uhr

Ort: NINO Hochbau, NINO-Allee 11, 48529 Nordhorn

Anmeldung: unter 05921-962309 oder andrea.frosch@grafschaft.de

Die Teilnehmerzahl ist auf max. 50 Teilnehmer begrenzt.

K 2016


Schülerinnen und Schüler sowie Auszubildende aus der Ems-Achse fahren zur K 2016 nach Düsseldorf.

Das Kunststoffnetzwerk Ems-Achse organisierte Fahrten für Schülerinnen und Schüler der Berufsbildenden Schulen aus Nordhorn und Wittmund sowie für Auszubildende aus den Unternehmen der Kunststoffindustrie. Finanziert werden konnte ein großer Anteil durch die Spendengelder, die Herr Günter Schwank anlässlich seines 85. Geburtstags für das Kunststoffnetzwerk gesammelt hatte. An dieser Stelle noch einmal ein herzliches Dankeschön!

Die Teilnehmer waren sichtlich beeindruckt von der Größe und Vielseitigkeit der K, der größten Kunststoffmesse der Welt.
Speziell für Schüler und Auszubildende wurde jeden Tag ein interessantes Programm geboten, welches durch die kai - Kunststoff-Ausbildungs-Initiative erarbeitet worden ist.

Fahrt zum Covestro Science Lab


- Leverkusen

Am 21. September 2016 konnten Schüler der Heinrich-von-Kleist - Schule aus Papenburg einen Tag im Schülerlabor "Covestro Science Lab" in Leverkusen verbringen.

Das Kunststoffnetzwerk Ems-Achse hat diesen Besuchstag wiederholt organisiert, im Jahr 2015 waren Schülerinnen und Schüler der Oberschule Schüttorf und des Gymnasiums Georgianum in Lingen dort.

Im „Kunststofflabor für alle Sinne“ konnten die Schülerinnen und Schüler den Entwicklungsprozess von der Idee bis zum fertigen Produkt begleiten und erhielten Einblicke in ein modernes und innovatives Unternehmen.
In fünf Teams – Design-, Forscher-, Technik-, Finanz- und Kommunikationsteam – planten und stellten die Schüler/innen aus dem Anfangsmaterial Kunststoffgranulat das Produkt, einen Kunststoffbecher her.

Auch in diesem Jahr waren die Schüler begeistert und erstaunt, dass sich hinter einem so augenscheinlich "einfachen" Produkt ein recht hoher Aufwand verbirgt.

Jeder Teilnehmer nahm Becher als Andenken mit.

Förderprojekt "Netzwerk GEP"


Das Projekt

Netzwerk Grenzenloses Effizientes Produzieren (GEP)

Ständiger Wettbewerbs- und Termindruck erfordern von produzierenden Unternehmen eine permanente Optimierung der Prozesse. Die Erhöhung der Wertschöpfung, die Reduktion von Verbräuchen sowie die Steigerung der Innovationskraft dienen der Zukunftssicherung von KMU.

In kleinen und mittleren Unternehmen der Kunststoff-, Holz- und Metall- branche im deutsch-niederländischen Grenzgebiet werden Prozessoptimierungen aktiv umgesetzt, sowie die grenzüberschreitende Netzwerkbildung gefördert.

Machen Sie mit!


Erfahren Sie mehr von den Vorteilen für Sie als Unternehmen zum

  • Lean & Green - Check
  • GEP - Umsetzungsprojekt
  • Starken Netzwerk

Ehrenmitglied Günter Schwank wird 85


Günter Schwank, Ehrenmitglied im Lenkungsausschuss des Kunststoffnetzwerks Ems-Achse, feiert am 1. Juni 2016 seinen 85. Geburtstag.

Günter Schwank ist seit 1970 in der Kunststoff verarbeitenden Industrie tätig. Viele Jahre war er geschäftsführender Gesellschafter der Georg Utz GmbH in Schüttorf.

Er hat maßgeblich zum Aufbau des Kunststoffnetzwerks der Ems-Achse seit der Gründung 2007 beigetragen und unser Netzwerk überregional bekannt gemacht. Jugendliche an die Technologie der Kunststoffindustrie heranzuführen und sie dafür nachhaltig zu begeistern, war immer seine Herzensangelegenheit. Nicht zuletzt durch seine großzügige Spende, die er zu seinem 80. Geburtstag zugunsten des Kunststoffnetzwerks gegeben hat, konnten viele Aktionen für und mit Schülerinnen und Schülern durchgeführt werden. So konnten wir am Image der Kunststoffindustrie arbeiten und ein positiveres Bild dieser wichtigen Branche in der Region erzeugen.

Der Lenkungsausschuss des Kunststoffnetzwerks Ems-Achse gratuliert ganz herzlich zu diesem Ehrentag und wünscht für die Zukunft alles Gute!

Experimental-Wissenschaftsshow


- in Nordhorn, Meppen und Papenburg

Wie bereits im vergangenen Jahr konnte das Kunststoffnetzwerk Ems-Achse Herrn Dr. Stephan Leupold wieder für die Durchführung der Experimental-Wissenschaftsshows gewinnen. Die 90-minütige Show mit ihren knalligen, rauchigen Effekten beeindruckt nicht nur Schülerinnen und Schüler, auch Eltern, Lehrer und weitere Interessierte werden von den chemischen Reaktionen mitgerissen. Die Wissenschaftsshow vermittelt nicht nur Einblicke in die Naturwissenschaften und Kunststoffe, sie bietet auch Platz zur Präsentation für Unternehmen und ihre Ausbildungsberufe in der Pause und nach der Show.

23. Mai 2016: Konzert- und Theatersaal, Ootmarsumer Weg 14, Nordhorn

24. Mai 2016: Theater Meppen, Theaterplatz 1 (Parkhaus am Domhof)

25. Mai 2016: Theater im Forum Alte Werft, Ölmühlenweg 9, Papenburg


Eindrücke auf YouTube:

Explodierende Luftballons

Gummibärchen in der Hölle

 

 

 

Forum Produktion Nordwest 2016


- Aurich

Forum Produktion Nordwest am 11. & 12. Mai 2016
Energie-, Bildungs- und Erlebnis-Zentrum Aurich

Die Bündnisse Centers of Competence e.V. und Wachstumsregion Ems-Achse e.V. laden Sie in Kooperation mit dem Kunststoffnetzwerk Ems-Achse herzlich ein, über die unterschiedlichen Aspekte der Produktion im heutigen Kontext von Innovation, Qualität, Management und Verantwortung zu diskutieren.

In diesem Jahr sind wir zu Gast im Energie-, Bildungs- und Erlebnis-Zentrum (EEZ) in Aurich sowie bei der Enercon GmbH, dem größten deutschen Hersteller für Windkraftanlagen. In Fachvorträgen und einer begleitenden Ausstellung von Industrie 4.0, Leichtbau, Lasertechnik bis Green Technology werden branchenübergreifend Zukunftsthemen und aktuelle Lösungen präsentiert. Zusätzlich bieten wir Ihnen die Möglichkeit zur Besichtigung der Rotorblattfertigung, welche nicht nur durch ihre Maße, sondern auch durch die optimierten Produktionsprozesse sehenswert ist.

In diesem Jahr werden auch erstmalig Firmenpräsentationen angeboten, die konkrete Dienstleistungsangebote regional und überregional aufzeigen, um die Umsetzung von Produktionsoptimierungen zu beschleunigen.

Kommen Sie nach Aurich! Beteiligen Sie sich am intensiven Erfahrungsaustausch und vergrößern Sie Ihr persönliches Netzwerk zur Optimierung Ihrer Aufgabenstellungen.

Das Tagungsprogramm "Moderne Fertigungstechniken und Industrie 4.0" steht Ihnen hier zum Download bereit.

QM-Frühstück: Nachhaltig Erfolgreich 2.0


- Nordhorn

"Nachhaltig Erfolgreich 2.0 - Nachhaltige Verbesserung mit Shopfloor-Management - Erfolgsgeschichten aus der Praxis von Produktionsunternehmen"

Um einen nachhaltigen Verbesserungsprozess einzuführen, muss das gesamte Unternehmen einbezogen werden: Welche Herausforderungen damit verbunden sind, beschreibt Dr. Sebastian Schlörke, Geschäftsführer von Schlörke Training und Beratung in seinem Vortrag insbesondere für die Führungskräfte aus dem produzierenden Umfeld.

Die Zielsetzung des kontinuierlichen Verbesserungsprozess (KVP) ist vielen Unternehmern hinlänglich bekannt: Alle Mitarbeiter sind einzubeziehen bzw. für eine erfolgreiche Lean Implementierung müssen alle Beschäftigen mitgenommen werden. Das ist die Theorie, wie sie Lehrbücher und Vorträge immer wieder kommunizieren.

Doch wie sieht die Praxis aus? Was setzen mittelständische Unternehmen wirklich um und warum scheitern viele Vorhaben letztendlich? Ein interessantes Ergebnis lieferte eine vor einigen Jahren vonder Wirtschaftswoche veröffentlichte Studie zum Thema "Nachhaltigkeit und Erfolg in Change- undVeränderungsprojekten":

Über 2/3 der befragten Führungskräfte aus Unternehmen, die sich in einem Change-Prozess befindenoder vor kurzem damit gestartet waren, halten Ergebnisse aus Potenzialanalysen für nicht umsetzbar,fühlen sich nicht richtig einbezogen und erkennen einen daraus resultierenden Widerstand auf dermittleren Managementebene und in der Belegschaft.

Fakt ist - jede positive Wirkung verpufft schnell, wenn die Führung nicht permanent gestärkt, trainiertund gecoacht wird.

Insbesondere das Thema Shopfloor - Management ist ein zentrales Werkzeug bei der nachhaltigenUmsetzung. Denn dadurch erhalten die Führungskräfte konkret die Aufgabe und Verantwortung denVerbesserungsprozess nachhaltig zu unterstützen.

Termin: Donnerstag, 14.04.2016, 07:45 - ca. 11:00 Uhr
Ort: NINO Hochbau, Kompetenzzentrum Wirtschaft, NINO-Allee 11, 48529 Nordhorn

Anmeldung unter 05921-962309 oder andrea.frosch@grafschaft.de

Dr. Sebastian Schlörke ist Geschäftsführer der Unternehmensberatung „Schlörke – Training und Beratung“. Er ist als Trainer und Berater spezialisiert auf die nachhaltige Umsetzung von Lean Management in produzierenden Unternehmen.

Schüler-Job-Bus


- Bei Netzwerkpartnern

Unter dem Motto: „Was macht eigentlich ein Eisenbahner im Betriebsdienst oder eine Biologisch-Technische Assistentin…?“ hat die Wachstumsregion Ems-Achse in Kooperation mit der Agentur für Arbeit Nordhorn und den Wirtschaftsförderern der Landkreise Emsland und Grafschaft Bentheim erstmals verschiedene Job-Busse für Schüler und Eltern in den Herbstferien angeboten. Ziel der innovativen Aktion ist es, Jugendlichen neue und alternative Ausbildungsmöglichkeiten „vor Ort“ – also im Betrieb vorzustellen. An insgesamt fünf Tagen wurden verschiedene Unternehmen in der Region angefahren und informierten Schüler und Eltern aus erster Hand über die Tätigkeiten und Inhalte der Berufe.

Aus dem Kunststoffnetzwerk Ems-Achse mit dabei waren RKW SE, Reinert Ritz GmbH und Georg Utz GmbH.

T-Shirts, Tüten und Tenside


- NINO Hochbau, Nordhorn

Die Ausstellung zur Nachhaltigen Chemie

Im September und Oktober 2015 präsentierte das Kunststoffnetzwerk Ems-Achse für sechs Wochen die interaktive Ausstellung „T-Shirts, Tüten und Tenside – Die Ausstellung zur Nachhaltigen Chemie“ im NINO Hochbau in Nordhorn.

An verbrauchernahen Themen wie beispielsweise dem Handyrecycling, PET-Flaschen-Recycling oder Erneuerbaren Energien, werden die Potentiale der Chemie für eine zukunftsfähige Entwicklung unserer Gesellschaft aufgezeigt.

Etwa 500 Schülerinnen und Schüler nahmen am angebotenen Begleitprogramm zur Ausstellung teil und setzten sich damit intensiv mit den Themen auseinander. Weitere 2.000 Besucher haben die Ausstellung selbständig erkundet.

 

Ausstellungszeitraum:

22. September bis 30. Oktober 2015

Kontakt

Geschäftsstelle Kunststoffnetzwerk Ems-Achse
Ansprechpartnerin: Andrea Frosch
E-Mail kunststoffnetzwerk@grafschaft.de
Telefon 05921 96-2309
Telefax 05921 965-5309

Besucheranschrift:
NINO-Allee 11
48529 Nordhorn

Postanschrift:
van-Delden-Straße 1-7
48529 Nordhorn

Newsletter